So ermitteln Sie den Bodenwert ihres Grundstücks.

In diesem Beitrag geht es um den Bodenrichtwert ihres Grundstücks. Wir blenden also zunächst Faktoren wie Immobilienwert, Baujahr und ähnliches aus und betrachten ausschließlich den Boden. Denn dieser Wert alleine gibt uns gute Auskunft für die grobe Richtung der Bewertung der Immobilie.

Aber wie wird dieser Preis ermittelt? Lohnt es sich auch hier dem Experten zu vertrauen oder kann man dies ohne professionelle Hilfe beurteilen?

Für die Bewertung eines Grundstücks ist es empfehlenswert den sogenannten Bodenrichtwert ausfindig zu machen. Dies ist ein amtlicher Durchschnittswert, welcher benötigt wird um den Wert eines Grundstücks, den Bodenwert zu bestimmen. So kompliziert das alles klingen mag, ist es gar nicht!
Denn jeder kann seinen Bodenrichtwert selbst herausfinden.

So erhalten Sie ihren Bodenrichtwert

Sie erhalten den Bodenrichtwert in jeder Gemeinde über den örtlichen
Gutachter-Ausschuss. Dieser führt eine sogenannte Kaufpreissammlung.
Bei jedem Kauf beziehungsweise Verkauf eines Grundstücks, ist der Notar dazu verpflichtet, eine Abschrift der Urkunde an den örtlichen Gutachter-Ausschuss weiterzuleiten.
Dort werden diese Verträge in der Kaufpreissammlung gesammelt und verwaltet.
So bekommen Sie also auf Nachfrage eine sehr gute Auskunft darüber, was ihr Grundstück in einer bestimmten Lage wert ist.

Hier finden Sie in Bayern den Bodenrichtwert: www.boris-bayern.de

Faktoren, die zusätzlich zum amtlichen Bodenwert beachtet werden sollten


Aber aufgepasst! Sie sollten den Wert nicht sofort ohne weitere Überlegungen 1:1 Übernehmen. Nachdem Sie Auskunft über den Bodenrichtwert erhalten haben sollten Sie sich weitere Fragen stellen, die ihren Grundstückspreis ausmachen.

Zahl der Einträge zum Standort

Es ist sehr wichtig herauszufinden wann dieser Bodenrichtwert ermittelt wurde. In der Regel werden Bodenrichtwerte mindestens alle zwei Jahre zu einem bestimmten Stichtag ermittelt. Dies kann allerdings je nach Bundesland variieren.
Noch im selben Schritt muss analysiert werden, wie viele Werte in diesem Durchschnitt eingeflossen sind. Dieses Ergebnis kann sehr aussagekräftig sein. Handelt es sich hierbei allerdings um weniger als etwa drei Werte, sollte man die Aussagekraft mit Vorsicht genießen.

Schnitt des Grundstücks

Auch der Zuschnitt des Grundstücks muss in die Beurteilung mit einfließen. Ist das Grundstück besonders klein oder groß? Oder hat es sogar einen idealtypischen Schnitt?

Allgemeine Marktentwicklung

Abschließend ist die allgemeine Marktentwicklung zu beachten.
Es muss in jedem Fall ein Markt-Entwicklungsfaktor mit einberechnet werden, bevor Sie zu einem endgültigen Ergebnis kommen können.

Wie Sie sehen spielen auch hier mehrere Faktoren eine äßuerst wichtige Rolle, damit Sie am Ende einen fairen Preis für ihr Grundstück ermitteln können. Doch berücksichtigt man all diese Faktoren, auf Basis der Bodenrichtwert Auskunft, kommt man zu sehr zuverlässigen Ergebnissen.

Gibt es eventuell Abweichungen, welche möglicherweise angepasst werden müssen? Auch dies sind Fragen, die Sie sich auf jeden Fall stellen sollten.
Aber auch hier sind Sie nicht alleine auf sich gestellt. Ziehen Sie gerne ihren persönlichen Makler zu Rate.

Für Fragen stehe ich Ihnen über das Kontaktformular gerne zur Verfügung.

Zusammenfassung:

In meinem ImmoHeller Blog erkläre ich regelmässig Themen rund um den Immobilienkauf und -verkauf.

Was ist ihr Grundstück wert und wie wird dieser Preis ermittelt? Für die Bewertung ist es nützlich, den Bodenwert zu kennen.