Tipps für die Immobiliensuche

Teil 1: Die perfekte Erstanfrage

Aus meiner Erfahrung als Immobilienmakler habe ich einige wichtige Tipps für Sie zusammengesammelt, die Ihnen helfen, bei der Immobiliensuche erfolgreich zu sein zu einer Besichtigung eingeladen zu werden.

Im Folgenden gebe ich Ihnen einen Überblick über die häufigsten Fehler und meine Geheimtipps.

Voraussetzungen

Als erstes ist es bei Interesse an einer Immobilie wichtig, dass man eine Finanzierungszusage hat. Man läuft sonst Gefahr, dass andere schneller sind, die ein solches Papier schon vorliegen haben.

Ich empfehle dringend, mit den Suchassistenten der Immobilienportale zu arbeiten. So können Sie unmittelbar, wenn ein Objekt eingestellt wird, reagieren. Aus Erfahrung sind die finalen Käufer häufig aus dem Kreis derer, die in den ersten Stunden angefragt haben.

Vollständige Kontaktdaten

Bei der Erstanfrage ist es dann wichtig, den Kontakt auch per Mail oder über die Kontaktformulare zu gehen, weil dahinter ein Prozess der weiteren Datenverarbeitung der Adressdaten steht.

Manuelle Anfragen laufen Gefahr, unterzugehen. In der Anfrage ist essenziell vollständige Kontaktdaten anzugeben, d.h. Name, E-Mailadresse und Telefonnummer, unter der man erreicht werden kann. Wenn man dies nicht macht, läuft man Gefahr, dass erst diejenigen kontaktiert werden, die diese Angaben vollständig gemacht haben.

Bezug zum Objekt herstellen

Im weiteren Verlauf ist wichtig, den Bezug zum Objekt herzustellen. Zwar gibt es Referenznummern, wenn man die Kontaktformulare verwendet, jedoch einfacher ist es, konkret zu schreiben „Mein Name ist Johannes Heller. Ich interessiere mich für das Reihenmittelhaus in der Angermaierstr.“

Kurze, prägnante Erstanfrage

Außerdem ist es wichtig, keine Aufsätze zu schreiben. Also nicht „Meine Frau Lara und ich Paul, sowie unsere Tochter Vanessa, unser Hund Struppi, wir musizieren gerne und machen viel Sport“ und dieses und jenes, sondern sich auf relevante Informationen zu beschränken.

Das können zum Beispiel Hinweise zum Berufsbild sein, insbesondere wenn es besonders sichere Berufe sind (verbeamtet oder Ähnliches), zum Vertragsstand (unbefristeter Arbeitsvertrag) oder 2 Einkommen.

Eine weitere wichtige Information wäre, dass eine Finanzierungszusage für ein vergleichbares Objekt bereits vorliegt.

Mikrodetailfragen vermeiden

Wovor ich auch abrate, ist sich in der Erstanfrage in Mikrodetails zu verlieren. „Können Sie mir bitte dieses oder jenes zukommen lassen?“, „Steht in der Bebauungsbeschreibung dieser oder jener Punkt?“.

Wenn solche Kriterien in der Erstanfrage für Sie schon kaufentscheidend sind, dann muss man es so deutlich sagen, ist der Immobilienmarkt aktuell für Sie nicht das richtige Spielfeld. Hier geht es zunächst darum in den Kreis relevanter Interessenten aufgenommen zu werden.

Wenn Sie das berücksichtigen, bin ich mir sicher, klappt es bei der nächsten Anfrage ganz bestimmt.

Zusammenfassung:

Dieser Artikel richtet sich an alle, die eine Wohnung mieten oder ein Haus kaufen möchten. Im ersten Teil konzentriere ich mich nur auf die Erstanfrage.

Mit diesen Tipps klappt es bestimmt mit Ihrer Traumimmobilie.