YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Tipps für die Immobiliensuche

Teil 2: Das erste Telefonat mit dem Makler

Aus meiner Erfahrung als Immobilienmakler habe ich einige wichtige Tipps für Sie zusammengesammelt, die Ihnen helfen, bei der Immobiliensuche erfolgreich zu sein zu einer Besichtigung eingeladen zu werden.

Im Folgenden gebe ich Ihnen einen Überblick über die besten Tipps für das erste Telefonat mit dem Makler ihrer Traumimmobilie

Telefonnummer nicht unterdrücken

Beim Ersttelefonat ist es zunächst wichtig, nicht mit unterdrückter Nummer anzurufen. Sie haben nichts zu verstecken. Zeigen Sie, wer Sie sind und bleiben Sie auch erreichbar.
Wenn jemand abhebt, ist es wichtig, seinen Namen zu nennen und einen Bezug zum Objekt herzustellen.
Also Anrufe, in der Form wie Hallo, ich rufe an wegen der Wohnung, sind nicht besonders zielführend. Ein Makler hat meist mehrere Objekte in der Vermarktung. Viel besser klingt es, wenn Sie sagen Hallo, mein Name ist Johannes Heller. Ich interessiere mich für die Doppelhaushälfte in der Angermaierstraße“.
So vermeiden Sie Verwirrung und unangenehme Stille.

Killer-Phrase: Wir suchen schon lange

Einen weiteren Satz, den ich häufig höre, ist „Wir suchen schon lange.“
Er ist zwar gut gemeint, aus Sicht des Interessenten möchte man damit zum Ausdruck bringen, die Immobilie sei besonders interessant. Aber dann sagen Sie es auch konkret.
Denn andersherum signalisieren Sie „Hmm, wir können uns nicht so richtig entscheiden oder noch härter gesagt Wenn Sie uns zur Besichtigung einladen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir zu einem schnellen Abschluss kommen relativ gering,“

Viel besser klingt es, wenn Sie sagen „Dieses Haus entspricht genau unseren Vorstellungen. Wenn sich das vor Ort genauso darstellt wie im Exposé, dann werden wir sehr schnell zusammenkommen.“

Challengen Sie den Makler

Eine weitere Empfehlung für das erste Telefonat ist:

Challengen Sie den Makler, Challengen Sie den Verkäufer.

Bevor Sie viele Detailfragen stellen, fragen Sie doch einfach ganz allgemein „Was muss ich denn Wichtiges über diese Immobilie wissen“ oder „Erzählen Sie mir, was die wichtigsten Punkte zu diesem Haus oder zu dieser Wohnung“.

No Go: Preisverhandlung beim ersten Telefonat

Ein absolutes No-Go beim Ersttelefonat sind Preisverhandlungen. Wie wollen Sie über den Preis einer Immobilie verhandeln, die Sie noch nicht einmal gesehen haben?

Das ist in dem Stadium noch viel zu früh. Es ist ein Gespräch nicht auf Augenhöhe, denn Ihr Gesprächspartner kennt die Immobilie in- und auswendig und Sie wissen fast gar nichts. Das macht keinen Sinn, an der Stelle über den Preis zu sprechen. Noch dazu signalisiert es natürlich ihre fehlende Bereitschaft, den Angebotspreis zu bezahlen und kündigt unangenehme Nachverhandlungen im weiteren Verkaufsprozess an.

Raten Sie mal, wer die Ersten sind, die zur Besichtigung eingeladen werden? Sicherlich nicht diejenigen, die schon im ersten Telefonat über den Preis feilschen möchten.

Wenn Sie diese Tipps berücksichtigen, bin ich mir sicher, wird das Ersttelefonat fr Ihre Traumimmobilie zukünftig sehr erfolgreich verlaufen.

In der nächsten Folge geht es dann konkret um die Besichtigung, um den ersten Termin vor Ort.

Zusammenfassung:

Dieser Artikel richtet sich an alle, die eine Wohnung mieten oder ein Haus kaufen möchten. Nachdem es im ersten Teil bereits um die Anfrage ging, behandeln wir im zweiten Schritt das Ersttelefonat.

Mit diesen Tipps klappt es bestimmt mit Ihrer Traumimmobilie.