YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie schätze ich den Preis einer Immobilie richtig ein? Tipps vom Makler.

Heute sprechen wir mal darüber, welche Unterlagen und Informationen notwendig sind, um eine Immobilie einschätzen und bewerten zu können.

Der Eindruck vor Ort bei persönlicher Besichtigung

Ganz wichtig ist die genaue Betrachtung der Immobilie sowohl von außen, als auch von innen. Hierbei sollte vor allem auf die kritischen Punkte geachtet werden:

  • Gesamteindruck
  • Bäder
  • Fenster
  • Feuchtigkeit
  • Schimmel
  • Risse

Notieren Sie alles auf einem Dokument, fotografieren Sie die kritischen Stellen und halten Sie alles in der Auflistung der Mängel fest.
Ziehen Sie bei Bedarf sogar einen Fachmann hinzu.

Übersicht über getätigte und anstehende Investitionen

Was wurde wann gemacht?

Wann wurden die Fenster ausgetauscht? Wann wurden die Leitungen gemacht?

Oder wann muss in konkrete Maßnahmen in Zukunft investiert werden.

Außerdem, von wem wurden die Arbeiten gemacht? Sehen Sie die Rechnungen ein.

Genaue Wohnflächenberechnung

Die von einem Fachmann erstellten genauen Grundrisse mit Unterscheidung von Wohnfläche und Gesamtfläche.
Hier entstehen aus meiner Erfahrung häufig fehler.

Besonderheiten bei vermieteten Objekten

Wenn das Objekt vermietet ist, sehen Sie die Mieten aus den Mietverträgen ein. Ist es noch nicht vermietet, ermitteln Sie die zu erwartende Miete über den Mietspiegel oder Vergleichsportale.

Wichtig bei Vermietung: Überprüfen Sie, ob die ausgewiesenen Mieten im Mietvertrag auch wirklich eingegangen sind.

Besonderheiten bei Wohnungen in Mehrfamilienhäusern

Werfen Sie einen Blick in das Grundbuch. Ist eine Belastung zu finden?
Weitere interessante Dokumente:

  • Teilungserklärung
  • Jahresabrechnung
  • Rückstellungen
  • Beschlusssammlung aus Protokollen

Der Bodenwert

Der Bodenwert ist vor allem bei freistehenden Häusern wichtig, sollte aber auch bei Wohnungen mit einbezogen werden.

Hier erfahren Sie, wie Sie ihn ermitteln können.

Das Angebot der Bank

Holen Sie vor dem Kauf der Immobilie das Finanzierungsangebot ihrer Bank ein, sodass sie die anfallenden Kapitalkosten genau errechnen können.

Das alles zusammen ergibt eine genaue Analyse der Immobilie. Sollte diese positiv ausfallen, bereiten Sie sich auf der Grundlage auf die Preisverhandlung vor. Hierzu kommt in Kürze ebenfalls ein Blogartikel.

Zusammenfassung:

In diesem Blogartikel geht es um die Einschätzung einer Immobilie, für eine kluge Kaufentscheidung.

Gleichzeitig bereitet Sie diese Analyse auch auf eine anstehende Preisverhandlung vor.